Georg Thieme Verlag KG
Georg Thieme Verlag KG

Suchergebnisse zur Ihrer letzten Suchanfrage

Hinweis

Ausführliche Informationen stehen Ihnen nach dem Login zur Verfügung.
Bitte loggen Sie sich mit Ihrem DocCheck-Zugang ein.

Seit vielen Jahren gibt es das für die Behandlung der chronischen Niereninsuffizienz bei Katzen zugelassene Medikament Renes/Viscum comp. PlantaVet.

Der Einsatz von Renes/Viscum comp. PlantaVet ist vor allem dann indiziert, wenn die klassischen Symptome einer Niereninsuffizienz wie Fressunlust, reduziertes Allgemeinbefinden, Hinfälligkeit und ggf. Erbrechen und/oder Durchfall vorliegen.  Je nach Ausmaß der Symptomatik und Ansprechen auf die Therapie ist hierfür die zuvor genannte Therapieempfehlung (sichtbar nach Login) hilfreich.

Zusätzlich gibt es unter den PlantaVet-Präparaten allein fünf Medikamente, die neben weiteren Inhaltsstoffen den homöopathisch aufgearbeiteten Organbestandteil Niere im Sinne der Organotherapie enthalten.

Nach den Erkenntnissen zur Homöopathie und Organotherapie [1][2][3][4] eignet sich der Einsatz des Organpräparates Niere in niedriger Potenz, z.B. enthalten in  Mesenchym comp. PlantaVet, insbesondere dann, wenn eine Niereninsuffizienz in einem frühen Stadium diagnostiziert wird, in dem zum Beispiel nur der SDMA-Wert außerhalb der Norm erscheint, es der Katze aber insgesamt noch sehr gut geht. In diesem Fall würde man mit Mesenchym comp. PlantaVet in der Dosierung therapieren, wie sie für Renes/Viscum comp. PlantaVet in der Standardempfehlung beschrieben ist (sichtbar nach Login). Je nach Fortschreiten der Krankheit kann zu einem späteren Zeitpunkt auf Renes/Viscum comp. PlantaVet umgestiegen werden.

Bei akut-entzündlichen Nierenprozessen (u.a. diagnostizierbar an schnell schlechter werdenden Blutwerten) ist nach Erkenntnissen der Homöopathie und Organotherapie [1][2][3][4] eine hohe Potenz des Organpräparates Niere, z.B. enthalten in Renes/Calcium comp. PlantaVet, zu empfehlen. Werden die Symptomatik oder die Blutwerte bei einer Katze mit diagnostizierter CNI im Verlauf schlechter, dann sollte für einige Tage zur bestehenden Behandlung mit Renes/Viscum comp. PlantaVet oder Mesenchym comp. PlantaVet das Renes/Calcium comp. PlantaVet hinzugegeben werden.

Wie im Kapitel zu den Syndromen beschrieben, belasten Nierenerkrankungen immer auch weitere Organe bzw. Organsysteme vice versa. Im Präparat Quadruplex PlantaVet sind ausschließlich homöopathisch aufgearbeitete Organlysate von Herz, Lunge, Leber und Niere enthalten. Um diese im Falle einer bestehenden Nierenschwäche besonders belasteten Organe zu stärken und zu unterstützen, ist die kurweise Gabe von Quadruplex PlantaVet sinnvoll.

[1] Therapiekonzepte der Anthroposophischen Medizin, Franziska Roemer, 2014, Haug-Verlag
[2] Vademecum Anthroposophische Arzneimittel, 4. Auflage 2017, Band 1

[3] Gesichtete Homöopathische Arzneimittellehre, 6. Auflage 1985, Band I und II, J. Mezger, Haug-Verlag

[4] Lehrbuch der anthropo
sophischen Tiermedizin, J. Spranger, 2006, Sonntag-Verlag