Georg Thieme Verlag KG
Georg Thieme Verlag KG

Suchergebnisse zur Ihrer letzten Suchanfrage

Das Hodgkin-Lymphom (HL) ist in der überwiegenden Zahl der Fälle eine maligne proliferative Erkrankung der B Lymphozyten. Zu den häufigsten Primärlokalisationen gehören die zervikalen, mediastinalen und inguinalen Lymphknoten. [1] Das klassische Hodgkin-Lymphom (cHL) ist die häufigste Form und macht etwa 95 % der Fälle aus.

In Deutschland erkrankten im Jahr 2016 etwa 1.060 Frauen und 1.430 Männer. [2] Es gibt zwei Altersgipfel der Erkrankung: Der erste findet sich im frühen Erwachsenenalter (20-30 Jahre), der zweite jenseits des 70. Lebensjahres.

Während die Prognose in frühen Krankheitsstadien gut ist, zeigen Patienten mit rezidiviertem oder refraktärem Hodgkin-Lymphom nach Ausschöpfen herkömmlicher Therapien einen ungünstigen Verlauf. Mit immunonkologischen Ansätzen, wie der Checkpoint-Blockade, konnten die Behandlungsoptionen in dieser Erkrankungssituation erweitert werden.

Nähere Informationen von Bristol-Myers Squibb bei cHL: https://www.bms-onkologie.de/tumorentitaeten/morbus-hodgkin-lymphom

  1. https://www.onkopedia.com/de/onkopedia/guidelines/hodgkin-lymphom/@@guideline/html/index.html (Zugriff 9.3.20)
  2. Krebs in Deutschland für 2015/2016. 12. Auflage; Robert Koch-Institut, Berlin 2019