Georg Thieme Verlag KG

Seit knapp 100 Jahren spielt Lilly eine führende Rolle in der Diabetestherapie. 1923 war es das weltweit erste Unternehmen, das Insulin industriell produzierte und vermarktete und so eine Behandlung der tödlichen Erkrankung ermöglichte. Auch danach schrieb Lilly immer wieder durch bahnbrechende Innovationen Geschichte, wie etwa 1982 mit dem ersten gentechnisch hergestellten Insulin. Ziel war dabei immer, den Menschen mit Diabetes ein möglichst normales Leben zu ermöglichen. Dies schlug sich z.B. 1996 in der Einführung des ersten schnellwirksamen Mahlzeiteninsulins nieder, das Menschen mit Typ-2-Diabetes mehr Flexibilität ermöglichte. 2015 folgte dann der Launch einer doppelt konzentrierten Form dieses prandialen Insulins, wodurch sich das Injektionsvolumen und ggf. die Zahl der Einstichstellen verringern – ein großer Vorteil, der die Injektion angenehmer macht. 

Auch die Injektionsmöglichkeiten wurden immer besser und anwenderfreundlicher. Ein neu eingeführter Halbschritt-Fertigpen ermöglicht seit 2018 eine besonders präzise Anpassung der Dosierung.
Doch die Entwicklung ist damit keineswegs beendet. Noch immer arbeitet Lilly daran, dass die Insulintherapie der physiologischen Insulinreaktion Gesunder möglichst nahekommt. Auch in dieser Hinsicht hat Lilly nun einen weiteren Meilenstein gesetzt. Lesen Sie mehr darüber in dieser Infothek! 

Bitte loggen Sie sich mit Ihrem Kennwort ein, um Zugang zu den Beiträgen zu erhalten.

Die kontinuierliche Glukosemessung ermöglicht heute genaue Einblicke in den Glukoseverlauf und zeigt Optimierungsmöglichkeiten an. Gleichzeitig gewinnen in der Praxis neue Zielwerte wie die Zeit im Zielbereich bzw. Time in Range an Bedeutung. Lesen Sie mehr, welche Anforderungen neue Zielparameter an die moderne Insulintherapie stellen.

Weiterlesen

Damit Patienten ihre individuell definierten Therapieziele erreichen können, bedarf es innovativer Mahlzeiteninsuline, die sich mit ihrem Wirkungsprofil weitestgehend der physiologischen Insulinwirkung annähern. Die Entwicklung solcher Insuline geht bei Lilly weiter. Erfahren Sie hier über den neusten Stand der Forschung.

Weiterlesen

Postprandiale Glukosespitzen können sich ungünstig auf die Diabeteseinstellung auswirken und Folgeerkrankungen nach sich ziehen. Um hier gegenzusteuern werden Mahlzeiteninsuline benötigt, die solche Glukoseexkursionen abfangen und somit die postprandiale glykämische Kontrolle verbessern. Lesen Sie hier mehr zu aktuellen klinischen Studien und der Wirksamkeit von Mahlzeiteninsulinen.

Weiterlesen

Hypoglykämien, insbesondere schwere Formen, gilt es bei einer Bolusinsulintherapie möglichst zu vermeiden. Neue Mahlzeiteninsuline weisen bei verbesserter postprandialer Wirkung dennoch ein ähnliches Sicherheits- und Verträglichkeitsprofil auf. Ergebnisse aktueller Studien und weitere Informationen zur Verträglichkeit finden Sie hier.

Weiterlesen

Wissenschaftliche Informationen zur Insulintherapie und Wissenswertes für Ihre Patienten erhalten Sie im Servicebereich der Infothek.

Weiterlesen